Wissenschaftler des Bielefelder Exzellenzclusters CITEC erhalten „Best Paper Award“

Im Rahmen der weltweit führenden Konferenz für Forschung im Bereich intelligenter autonomer Agenten (AAMAS) vom 10.-15. Mai in Budapest sind die beiden Bielefelder Informatiker Kirsten Bergmann und Dr. Stefan Kopp mit einem „Best Paper Award“ ausgezeichnet worden.

In ihrem Beitrag beschreiben die beiden Wissenschaftler des Exzellenzclusters Cognitive Interaction Technology und des Sonderforschungsbereichs 673 „alignment in communication“ an der Universität Bielefeld, wie sich menschliche Sprach- und Gestenproduktion mit einem virtuellen Agenten simulieren lässt. Sie schlagen ein Modell vor, dass auf psychologischen Erkenntnissen beruht, und aus Beobachtungen an Menschen resultiert, die sich Wegbeschreibungen geben. Damit ist der Bielefelder Agent Max nun in der Lage, aus einem eigenen mentalen Bild selbstständig eine sprachlich-gestische Beschreibung zu generieren. Diese Art der interdisziplinären Forschung ermöglicht es zum einen, verbesserte Mensch-Maschine Schnittstellen zu entwickeln. Zum anderen lassen die entwickelten Computermodelle Rückschlüsse auf die kognitiven Grundlagen der menschlichen Kommunikation zu.