Vorbereitet auf die RoboCup-Weltmeisterschaft

Vierter Platz mit Roboter Pepper in der Haushaltsliga des deutschen RoboCups

Das Team des Exzellenzclusters CITEC der Universität Bielefeld „ToBi“ (Team of Bielefeld) hat einen vierten Platz in der Haushaltsliga des Wettbewerbs RoboCup German Open in Magdeburg geholt.  Vom 27. bis zum 29. April bewies sich das Team, das hauptsächlich aus Studierenden besteht, mit dem Roboter Pepper und ist somit startklar für die Weltmeisterschaft im Juni.

Ermutigender Auftritt auf der deutschen RoboCup-Meisterschaft: Das Bielefelder Team bereitet sich nun auf die Weltmeisterschaft im Juni vor. Beim deutschen RoboCup in Magedeburg trafen in der Haushaltsliga acht internationale Teams aufeinander. Die ersten drei Plätze gingen nach Koblenz-Landau, Eindhoven und Mexiko. Das CITEC-Team gewann mit dem Roboter Pepper den vierten Platz und hat darüber hinaus ein Zertifikat für die beste Performance mit Pepper erhalten.

Ziel der Liga ist es, die Entwicklung von autonomen Robotern voranzutreiben, die im Haushalt unterstützen und Menschen im Alltag begleiten. Die Bielefelder Studierenden entwickelten die Software von Pepper weiter, sodass der Roboter wesentlich robuster Menschen erkennen und auf sein Umfeld reagieren kann.

In verschiedenen Aufgaben musste Pepper sein Können als Haushaltsassistent beweisen. Der Roboter sollte unter anderem Personengruppen erkennen, als Kellner agieren, Einkäufe ins Haus bringen, den Tisch decken und sich in unbekannten Umgebungen zurechtfinden.

Der Wettbewerb in Magdeburg dient als Vorbereitungsturnier für die jährliche RoboCup-Weltmeisterschaft. Bei dem Wettbewerb vom 18. bis 22. Juni in Montreal, Kanada, unterteilt sich die Haushaltsliga in drei Teil-Ligen. Das Bielefelder Team tritt in der Social Standard Platform League (SSPL) gegen rund zehn andere Teams an. In der SSPL ist die Teilnahme nur mit dem von der Firma Softbank produzierten Roboter Pepper möglich.

Außer für die Haushaltsliga ist der RoboCup für seine Fußballliga bekannt, in der Roboter gegeneinander spielen. In den weiteren Ligen geht es um Menschenrettung und industrielle Fertigung. Das Bielefelder Team besteht in diesem Jahr aus neun Studierenden. Sie sind eingeschrieben im Bachelorstudiengang Kognitive Informatik und im Masterstudiengang Intelligente Systeme. Betreut werden die Studierenden von Wachsmuth und seinem wissenschaftlichen Mitarbeiter Florian Lier vom Exzellenzcluster CITEC der Universität Bielefeld. Seit 2009 nimmt das Bielefeld-Team an den RoboCup-Wettbewerben teil.

Kontakt:
Dr.-Ing. Sven Wachsmuth
Exzellenzcluster Kognitive Interaktionstechnologie (CITEC)
Telefon: 0521 106-2937
E-Mail: swachsmu@techfak.uni-bielefeld.de

Weitere Informationen: