Science Cinema zeigt „Hi, Ai“

Film thematisiert Roboter als Lebenspartner, Diskussion im Anschluss an die Vorführung

In der Reihe „Science Cinema“ zeigt das Filmkunsttheater Kamera am Donnerstag, 2. Mai, um 19 Uhr den deutschen Dokumentarfilm „Hi, Ai - Liebesgeschichten aus der Zukunft“. 

Zum Film: Bei einer K.I. musst du deine Sätze knapp und pointiert halten. Diesen Ratschlag bekommt Chuck mit auf den Weg, als er seine neue Roboter-Partnerin Harmony fabrikfrisch in Empfang nimmt. Am anderen Ende der Welt, in Tokio, bekommt Oma Sakurai den niedlichen Roboter Pepper geschenkt. Von ihrem Sohn, damit sie weniger alleine ist. Doch bald schon entpuppt sich Pepper als ziemlich eigenwillig. Wie werden wir mit künstlicher Intelligenz zusammenleben? Was werden wir gewinnen, was verlieren? Der Dokumentarfilm zeigt uns das Morgen schon im Heute.

Regie: Isa Willinger, Kamera: Julian Krubasik, Musik: Robert Pilgram. Der Film läuft im Original mit deutschen Untertiteln.

Nach dem Film debattiert Professor Dr.-Ing. Stefan Kopp mit dem Publikum und erklärt den Besucherinnen und Besuchern alles, was sie schon immer über KI wissen wollten. Stefan Kopp ist Leiter der Arbeitsgruppe Kognitive Systeme und soziale Interaktion an der Technischen Fakultät und Principal Investigator am Exzellenzcluster CITEC. Er ist Experte für Kognitionswissenschaft, Künstliche Intelligenz und soziale Roboter und forscht aktuell über intelligente Mensch-Maschine-Interaktion und Conversational Agents.

Die Filmreihe Science Cinema ist eine Kooperation zwischen der Universität Bielefeld (Technische Fakultät und CITEC), dem Filmkunsttheater Kamera und dem Wissenschaftsbüro der Bielefeld Marketing GmbH.

Moderation: Professor Dr. Ipke Wachsmuth.
Tickets und Reservierung: https://www.kamera-filmkunst.de/filme/science-cinema-hi-ai-14157