Newsletter informiert Eltern über Sprachentwicklung von Babys

Forschungsgruppe gibt Ratschläge
 
Die Forschungsgruppe Emergentist Semantics des Exzellenzclusters CITEC beschäftigt sich mit Ursprüngen der Kommunikation. In einem Newsletter informiert die Gruppe Eltern über ihre aktuelle Forschung. Außerdem geben die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler Hinweise, wie Eltern ihre Kinder unterstützen können, sprechen zu lernen. Jetzt ist die fünfte Ausgabe des Newsletters erschienen.

In dem aktuellen Newsletter geht es um Aufmerksamkeit bei Babys. Für Erwachsene ist es normal, dass sie ihre Aufmerksamkeit auf dieselben Dinge richten können wie ihr Gegenüber. „Doch die Fähigkeit zu solcher gemeinsamen Aufmerksamkeit erwerben Kinder in wiederkehrenden Dialogen“, sagt Privatdozentin Dr. Katharina Rohlfing vom Exzellenzcluster CITEC. Sie leitet die Forschungsgruppe Emergentist Semantics. „Unsere laufenden Studien bauen darauf auf, dass gemeinsame Aufmerksamkeit eine entscheidende Voraussetzung für das Wortlernen ist“, so die Linguistin. Wie Eltern die Aufmerksamkeit ihrer Babys lenken können – das erklären Rohlfing und ihr Team im neuen Newsletter.
 
Die Forschungsgruppe Emergentist Semantics sucht ab sofort Babys für ein Forschungsprojekt, in dem es um das frühe Verstehen von Verben geht. Dafür suchen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler Säuglinge im Alter von vier bis acht Monaten. Interessierte Mütter oder Väter sind eingeladen, sich im CITEC-Dialoglabor zu melden (dialoglab@uni-bielefeld.de). Alle Teilnehmer erhalten eine kleine Überraschung.
 
Weitere Informationen im Internet:
Newsletter der Forschungsgruppe Emergentist Semantics: www.cit-ec.de/es/newsletter
 
Kontakt:
Angela Grimminger, Universität Bielefeld
Exzellenzcluster Kognitive Interaktionstechnologie (CITEC)
Telefon: 0521 106- 12239
E-Mail: dialoglab@uni-bielefeld.de