Land der Ideen: Ministerin empfängt CITEC-Forschende

Ina Scharrenbach empfängt CITEC-Forschende mit ihrer Erfindung, einer intelligenten Datenbrille 

Mit dem Projekt ihrer intelligenten Brille, der sogenannten Adamaas-Brille, zählen die Forschenden um Professor Dr. Thomas Schack vom Exzellenzcluster CITEC zu den elf innovativen Preisträgern des Wettbewerbs „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“ 2018 aus Nordrhein-Westfalen. Anlässlich eines Empfangs in der Staatskanzlei in Düsseldorf begrüßte Ina Scharrenbach, Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung, heute (23.11.2018) die elf Preisträger.

  Die Ministerin sprach ihnen für das beispielhafte Engagement und die vorbildlichen Leistungen ihre Glückwünsche aus: „Meine Glückwünsche gehen an die elf Preisträgerinnen und Preisträger aus Nordrhein-Westfalen, die mit ihren Projekten Menschen zusammenbringen. Sie gehen neue und innovative Wege, um den gesellschaftlichen Zusammenhalt zu stärken. Mit Ihren Ideen machen sie unser Land in vielfacher Hinsicht zu einem ausgezeichneten Ort – darauf können wir stolz sein.“

Eine hochkarätig besetzte Jury wählte die Adamaas-Brille aus knapp 1.500 eingereichten Bewerbungen als eines von 100 herausragenden Projekten zum Jahresmotto „Welten verbinden – Zusammenhalt stärken“ in Deutschland aus. Die Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ und die Deutsche Bank richten den Innovationswettbewerb seit 13 Jahren gemeinsam aus.  

Statt mühsam die richtigen Teile zu suchen und mit einer Hand umzublättern, blendet die intelligente Brille des Adamaas-Systems direkt ins Sichtfeld ein, welcher Arbeitsschritt als nächster dran ist. Das gilt für das Bedienen einer Kaffeemaschine genauso wie für den Bau eines Vogelhäuschen oder eine Reihe weiterer praktischer Aufgaben. Dafür erfasst und berücksichtigt die Brille die Fähigkeiten und Handlungsvoraussetzungen der Nutzerin oder des Nutzers und gibt auf dieser Grundlage ein Feedback für individualisierte Lernprozesse. In Kombination mit „Computer-Vision“ und „Augmented Reality“ kann das System eigenständig Objekte und Handlungsschritte erkennen und darauf aufbauend entsprechende Handlungsunterstützung direkt auf das Display der Brille übertragen. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung hat das Projekt bis Ende April 2018 mit 1,2 Millionen Euro gefördert. 

Professor Dr. Thomas Schack, Leiter der Forschungsgruppe „Neurokognition und Bewegung – Biomechanik“ freut sich über die besondere Würdigung: „Mit Hilfe der Adamaas-Brille werden unterschiedlichste Menschen in die Lage versetzt, an bisher unbekannten Aktivitäten teilzunehmen oder bisher für sie unmögliche Tätigkeiten auszuführen. Die Würdigung des Projekts zeigt, dass wir mit unserer Forschung einen Beitrag zur Weiterentwicklung der Gesellschaft leisten konnten.“

„Deutschland – Land der Ideen“ ist die gemeinsame Standortinitiative der Bundesregierung und der deutschen Wirtschaft, vertreten durch den Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI). Die Deutsche Bank ist seit 2006 Partner und Nationaler Förderer des Wettbewerbs „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“. Ziel ist es, Innovationen aus Deutschland im In- und Ausland sichtbar zu machen und die Leistungskraft und Zukunftsfähigkeit des Standorts zu stärken. 

Weitere Informationen:
"Mitdenkende Datenbrille für soziale Inklusion": https://land-der-ideen.de/projekt/mitdenkende-datenbrille-fuer-soziale-inklusion-3849

Kontakt:
Prof. Dr. Thomas Schack, Universität Bielefeld
Exzellenzcluster Kognitive Interaktionstechnologie (CITEC)
Telefon: 0521 106-6991
E-Mail: thomas.schack@uni-bielefeld.de