Im Technologie-Netzwerk it’s OWL starten 14 neue Projekte

Forschungsministerium verlängert Förderung

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) lobt das Technologie-Netzwerk it's OWL und wird es bis Mitte 2017 weiter fördern. Ab Juli starten 14 neue Projekte im Umfang von 21,5 Millionen Euro, davon 10 Millionen Euro Förderung. Die vom BMBF eingesetzte Jury hat den Spitzencluster am vergangenen Mittwoch (28.5.2014) unter die Lupe genommen und ihm beste Noten gegeben. Die Universität Bielefeld ist ein wichtiger Partner in dem regionalen Konsortium.

Die Clusterstrategie von it's OWL und die Förderung durch das BMBF sind insgesamt auf eine Laufzeit von fünf Jahren ausgelegt. Nach zwei Jahren stand eine Begutachtung der bisherigen Ergebnisse an – verbunden mit der Entscheidung, ob die Förderung fortgesetzt wird.

Im April hatten zwei Gutachter im Auftrag des Ministeriums den Fortschritt des Clusters bereits auf Herz und Nieren geprüft. Bewertet wurden unter anderem die Ergebnisse in den 33 laufenden Projekten. Das zweitägige Programm fand auf der Hannover Messe und im CITEC-Gebäude der Universität Bielefeld statt. Eine Jury mit 15 Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft traf letztlich auf Grundlage der Bewertung der Gutachter und der Diskussion mit Vertretern von it's OWL die finale Entscheidung.

Die Internationalisierung ist auch für it's OWL künftig ein zentrales Thema. „Wir wollen Kooperationen mit vergleichbaren Clustern in Europa aus- und aufbauen. Gemeinsam werden wir uns auf Ebene der EU dafür einsetzen, dass Investitionen in Produktionsstandorte intensiviert werden“, erläutert Günter Korder (Geschäftsführer it's OWL Clustermanagement GmbH).

Konkret bedeutet das Votum des Bundesministeriums nicht nur eine große Anerkennung, sondern auch grünes Licht für die weitere Arbeit. Das größte Projekt ist dabei der Technologietransfer. In Transferprojekten können insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen neue Technologien aus dem Spitzencluster nutzen, wie zum Beispiel Selbstoptimierung von Maschinen, intuitive Bedienschnittstellen oder intelligente Regelungs- und Steuerungstechniken. Weitere Projekte drehen sich zum Beispiel um neue Produkte und Produktionsverfahren von Unternehmen und die Förderung von Unternehmensgründungen.

Weitere Informationen im Internet:
www.uni-bielefeld.de/spitzencluster
www.its-owl.de