Experte für Künstliche Intelligenz kommentiert den Film „Her“

Bielefelder Professor Ipke Wachsmuth bei „Science Cinema“

In der Reihe „Science Cinema“ präsentiert das Kino Kamera Lichtkunsttheater am kommenden Dienstag, 25. März, um 19 Uhr eine Vorabvorstellung der Tragikomödie „Her“. Der Film spielt in naher Zukunft und handelt von einem einsamen Mann, der sich in ein hochintelligentes Computersystem verliebt. Professor Dr. Ipke Wachsmuth von der Universität Bielefeld erläutert in einem einführenden Vortrag zu dem Film, welche Bedeutung emotionale Beziehung zwischen Mensch und Computer schon heute hat, und er erklärt die Technik künstlicher Sprache und personifizierter Assistenzsysteme.

Der Spielfilm „Her“ wurde vor wenigen Wochen mit dem Oscar in der Kategorie „Bestes Drehbuch des Jahres“ ausgezeichnet. Am kommenden Donnerstag startet der Film offiziell in deutschen Kinos – die Kamera präsentiert eine Preview. Hauptfigur ist der notorische Melancholiker Theodore Twombly (Joaquin Phoenix), der sich nach der Scheidung von seiner Frau ein neues Betriebssystem mit künstlicher Intelligenz kauft, um sich nicht mehr einsam zu fühlen. Das System begleitet ihn von da an durch sein Leben und entwickelt sich zu einer eigenen Persönlichkeit mit eigenem Namen: Samantha (Stimme: Scarlett Johansson). Anfänglich ist Twombly skeptisch, doch nach und nach empfindet er tiefe Zuneigung für seine neue Begleiterin.

Der Bielefelder Wissenschaftler Professor Dr. Ipke Wachsmuth ist international als Experte für künstliche Intelligenz bekannt. Er studierte Physik, Mathematik und Informatik an der Technischen Universität Hannover, arbeitete dann in Deutschland und den USA in Fachbereichen der Mathematik, Informatik und Linguistik. In den 1980er Jahren forschte er bei IBM Deutschland zu sprachverstehenden Computer. Seit 1989 lehrt und forscht er an der Universität Bielefeld zu Künstlicher Intelligenz. Dort war er unter anderem von 2002 bis 2009 Direktor des Zentrums für interdisziplinäre Forschung (ZiF) und von 2009 bis 2012 Sprecher des Sonderforschungsbereichs „Ausrichtung in der Kommunikation“.

Für die Reihe „Science Cinema“ kooperieren die Technische Fakultät der Universität Bielefeld und das Kino Kamera. Karten für die Vorstellung können online reserviert werden: www.kamera-filmkunst.de/termine-und-onlinereservierung.

Weitere Informationen im Internet:
www.kamera-filmkunst.de/besonderes