CITEC-Summer School 2016 im filmischen Rückblick

Internationale Forscherinnen und Forscher tagten vier Tage zu Adaptiven Systemen

Wie kann die Flexibilität von Menschen und Tieren auf Maschinen übertragen werden? Wie funktionieren die Mechanismen der Anpassungsfähigkeit? Mit solchen Fragen befassten sich die Nachwuchs-Wissenschaftlerinnen und -Wissenschaftler während der fünften Summer School am CITEC. Ein kurzes Video zeigt Highlights und Eckdaten der diesjährigen Veranstaltung.

37 Teilnehmerinnen und Teilnehmer unter anderem aus Japan, Kuwait, Venezuela, Italien Mexiko, Australien, Dänemark, USA und Großbritannien diskutierten vier Tage lang zu aktuellen Themen der Interaktionstechnologie. Zu Beginn der vier Workshops stand jeweils ein Eröffnungsvortrag eines internationalen Forschenden. Es sprachen Professor Dr. Andrew B. Schwartz (Universität Pittsburg, USA), Professor Dr. Christian Igel (Universität Kopenhagen, Dänemark) und Professorin Dr. Kerstin Fischer (Süddänisch Universität) und Professor Dr. Ralph Etienne-Cummings (Johns Hopkins Universität).

Die 5. CITEC-Sommerschule zielte darauf ab, die Prinzipien adaptiver Systeme im Bereich lebender Organismen und Roboteranwendungen besser zu verstehen.  Dabei berücksichtigten die Teilnehmer die Grundlagen neuronaler Systeme und kognitive Mechanismen auf multidisziplinäre Weise. CITEC lud Doktorandinnen und Doktoranden aus der ganzen Welt ein, um die Grundsätze der Anpassungsfähigkeit aus verschiedenen theoretischen Perspektiven und mit Experten zu erarbeiten.

Neben den Vorträgen konnten die Besucher auch verschiedene Demonstratoren begutachten. Schwerpunkthemen in diesem Jahr waren Adaptive Bewegung, Bedeutungslernen, Multimodales Lernen und soziale Interaktion sowie Verkörperung und nervenartige Lernsysteme.

Weitere Informationen im Internet:
https:///news/f%C3%BCr-maschinen-vom-menschen-lernen
https://www./citec-summer-school-adaptive-systems-0