CITEC-Koordinator Helge Ritter ist neues Mitglied des DFG-Senats

Professor Dr. Helge Ritter ist von der Mitgliederversammlung der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) in den Senat der Forschungsförderorganisation gewählt worden. Er ist eines von sieben neuen Mitgliedern des DFG-Senats.

Helge Ritter ist seit 2007 Koordinator des Exzellenzclusters CITEC. Foto: CITEC/Universität Bielefeld Ritter ist seit Anfang der 1990er Jahre Professor an der Technischen Fakultät der Universität Bielefeld und leitet die Forschungsgruppe zur Neuroinformatik. Seit der Gründung 2007 ist er Koordinator des Exzellenzclusters Kognitive Interaktionstechnologie (CITEC). Der Leibniz-Preisträger ist Direktor des Forschungsinstituts für Kognition und Robotik (CoR-Lab) der Universität Bielefeld. Ritter ist seit 2010 ordentliches Mitglied der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste, 2014 ist er zum Mitglied der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (acatech) gewählt worden.

Die DFG ist die größte Forschungsförderorganisation und zentralen Selbstverwaltungsorganisation der Wissenschaft in Deutschland. Der Senat der DFG berät und beschließt im Rahmen der von der Mitgliederversammlung beschlossenen Grundsätze über alle Angelegenheiten der DFG von wesentlicher Bedeutung, soweit sie nicht dem Hauptausschuss vorbehalten sind. Er ist damit zuständig für alle wesentlichen Entscheidungen in der Forschungsförderung im Vorfeld der konkreten Förderentscheidung sowie für alle wesentlichen Entscheidungen zur Gestaltung des Begutachtungs-, Bewertungs- und Entscheidungsverfahrens. Insgesamt gehören dem Senat 39 Mitglieder an. Von ihnen werden 36 von der Mitgliederversammlung gewählt; sie sind zugleich auch die wissenschaftlichen Mitglieder des Hauptausschusses.

Weitere Informationen:

Sieben neue Mitglieder im Senat der DFG (Pressemitteilung vom 05.07.2017): http://www.dfg.de/service/presse/pressemitteilungen/2017/pressemitteilung_nr_27/index.html