Bielefelder treten bei deutschem RoboCup-Wettbewerb in Magdeburg an

Mit dem Roboter „ToBI“ stellt sich ein Team der Universität Bielefeld von Freitag bis Sonntag, 26. bis 28. April, dem Wettbewerb. Bei den „RoboCup German Open 2013“ auf dem Messegelände in Magdeburg tritt es zusammen mit 42 internationalen Teams von Hochschulen und Forschungseinrichtungen aus 14 Ländern an. Zu dem Bielefelder Team gehören Studierende der Universität Bielefeld und Wissenschaftler des Exzellenzclusters Kognitive Interaktionstechnologie (CITEC) der Hochschule.

Das Bielefelder Team geht in der „@Home League“ in den Wettbewerb. In dieser Liga müssen sich Roboter in Wohnungen zurechtfinden, Menschen verstehen, mit ihnen sprechen und Service-Aufgaben erledigen. Zum Beispiel muss der Roboter im Szenario „Cocktail-Party“ Bestellungen von Gästen aufnehmen und ihnen die gewünschten Getränke bringen. Die Herausforderung: Er muss die Gesichter der Gäste wiedererkennen können, um den richtigen Cocktail zu servieren. In einem Notfall-Szenario soll der Roboter die Quelle eines Wohnungsbrandes orten und Personen aus der Wohnung hinausbegleiten. Im „Clean Up“-Szenario muss der Roboter einen Raum aufräumen, in dem verschiedene Gegenstände verteilt sind.

Neben der @Home League zeigen Roboter ihr Können in sechs weiteren Ligen. Zu sehen gibt es unter anderem Fußball spielende Roboter, Such- und Rettungsroboter sowie Roboter, die eine Logistikaufgabe lösen müssen. Magdeburg ist seit 2010 Gastgeber für die RoboCup German Open. Der Eintritt ist kostenlos.

Seit 2009 ist das Team aus Bielefeld jedes Jahr bei den RoboCup German Open dabei. Es tritt mit einem fortwährend verbesserten Roboter an, der nach dem Team of Bielefeld (ToBI) benannt ist. Die Plattform ist mit einem Greifarm ausgestattet, bewegt sich auf Rädern und erkundet mit Tiefensensoren und einer Kamera seine Umgebung. Die Mannschaft aus Bielefeld besteht in diesem Jahr aus sieben Studierenden des Masterstudiengangs Intelligente Systeme der Technischen Fakultät und drei wissenschaftlichen Mitarbeitern des CITEC.

Mehrfach kam ToBI ins Finale des deutschen Wettbewerbs. Neben dem Wettbewerb in Deutschland gibt es weitere Länderwettbewerbe mit Roboterwettkämpfen: unter anderem die „RoboCup Japan Open“, die „RoboCup Dutch Open“ und die „RoboCup Iran Open“.

Ebenfalls seit 2009 beteiligen sich die Bielefelder Roboterforscher jährlich an der Weltmeisterschaft für autonome Roboter. 2012 erreichte das Team dabei in Mexiko den dritten Platz - seine bisher beste Platzierung in einem RoboCup-Wettbewerb. Wenige Wochen nach dem Wettbewerb in Magdeburg fahren die Bielefelder zur RoboCup-Weltmeisterschaft nach Eindhoven in den Niederlanden. Dort treten sie vom 26. bis zum 30. Juni an.

Das Team der Universität Bielefeld berichtet tagesaktuell auf seinem Blog vom Wettbewerb in Magdeburg: www.cit-ec.de/category/blog_tags/teamtobi. Im Juni schreiben sie dort auch über die RoboCup-Weltmeisterschaft in den Niederlanden.

Weitere Informationen im Internet:
www.cit-ec.de/tobi