Bielefelder Datenspezialisten statten Internetportal mit automatischer Analyse aus

Internetportale, die Kunden um Bewertungen bitten, stehen oft vor einem Problem: frei formulierte Texte der Nutzer. Um sie zu analysieren und zentrale Aussagen herauszufiltern, treiben Firmen viel Aufwand. Ein Projekt der CITEC-Forschungsgruppe "Semantische Datenbanken" soll das Problem lösen. Die Datenspezialisten entwickeln ein Programm, das Freitexte automatisch auswertet. Für das Projekt arbeiten sie mit der Firma „Online Akademie“ in Köln zusammen. Diese betreibt das Portal FernstudiumCheck.de, auf dem Studierende und Absolventen ihr Fernstudium bewerten können.

Auf FernstudiumCheck können Bewertungen von Fernstudiengängen und Fernlehrgängen in ganz Deutschland abgegeben und gelesen werden. Um einen Studiengang zu bewerten, vergeben die Nutzer in verschiedenen Kategorien, wie Studieninhalte oder Betreuung, einen bis fünf Sterne. „Solche Bewertungen lassen sich problemlos statistisch auswerten“, sagt Dr. Roman Klinger, der das neue Forschungsprojekt leitet. Darüber hinaus gibt jeder Rezensent einen persönlichen Erfahrungsbericht ein. „Damit dieser statistisch ausgewertet werden kann, muss jeder einzelne Satz des Berichts in Kategorien sortiert werden – und das macht die Auswertung kompliziert und aufwendig“, so Klinger. „Die Mitarbeiter des Portals müssen die Auswertung bislang mühsam von Hand vornehmen. Mit unserer Software wollen wir dafür sorgen, dass die Inhalte in den Freitexten in vollem Umfang automatisch ausgeschöpft werden“, sagt der Informatiker, der in der CITEC-Forschungsgruppe „Semantische Datenbanken“ arbeitet. Der Gruppenleiter Professor Dr. Philipp Cimiano ergänzt: „Wir geben der Online Akademie die Möglichkeit, eine noch effizientere Rückmeldung an die Anbieter von Fernstudiengängen zu geben, um detailliert zu verstehen, was verbessert werden muss und wo bereits Stärken liegen.“

Klinger und seine Kollegen forschen unter anderem dazu, wie Menschen natürliche Sprache verarbeiten und wie Computer diese Verarbeitung nachahmen können. „Die Verfahren, die wir dafür entwickeln, nutzen wir in dem neuen Projekt“, erklärt er. „Um die Textinhalte zu klassifizieren, setzen wir auf statistische Verfahren, die selbstständig abschätzen können, zu welcher Kategorie ein Satz gehört.“ Die Software soll beispielsweise erkennen, ob der Satz „Die Dozenten haben meistens schnell auf meine E-Mails reagiert“ zur Kategorie „Betreuung“, „Studieninhalte“ oder „Preis-/Leistung“ gehört. Auch wird sie feststellen, ob es sich bei dem Satz um eine positive oder negative Bewertung handelt. „So hoffen wir, den Fernstudienanbietern noch konkretere Hinweise für ihr Qualitätsmanagement geben zu können“, sagt Thomas Tibroni, Geschäftsführer der Online Akademie.

Ziel des neuen Projekts ist es, die Auswertung zu beschleunigen und genauer zu machen. „Künftig sollen die Betreiber der Seite die komplette Analyse auf Knopfdruck erhalten – und das jederzeit“, sagt Klinger. Das Forschungsprojekt heißt „Meinungsanalyse für den Fernunterricht“ (Sentiment Analysis for Distance Education Evaluation – SADE).

Die Forschungsgruppe „Semantische Datenbanken“ arbeitet an Verfahren, die es Menschen ermöglichen, mit Hilfe von technischen Geräten intuitiv auf große Wissensressourcen zuzugreifen. Leiter ist Professor Dr. Philipp Cimiano. Um den Zugang zu großen Wissensmengen zu vereinfachen, entwickeln sein Team und er Techniken, um textuelle Daten auf ihre Bedeutung hin automatisch zu analysieren.

Die Online Akademie GmbH & Co. KG betreibt eine Vielzahl an Portalen rund um die Themen Bildung, Studium, Fernstudium und Weiterbildung. Zum Angebot gehört neben FernstudiumCheck.de auch das Bewertungsportal StudyCheck.de.

Weitere Informationen im Internet:
www.sc.cit-ec.uni-bielefeld.de

Kontakt:
Dr. Roman Klinger, Universität Bielefeld
CITEC-Forschungsgruppe "Semantische Datenbanken"
Telefon: 0521 106- 12017
E-Mail: rklinger@cit-ec.uni-bielefeld.de