Ausstellung Road to Japan im CITEC

CITEC feiert eine Premiere: zum ersten Mal wird in den Fluren und im Foyer des Gebäudes Kunst ausgestellt. Der Künstler Gerhard Christmann eröffnet am 22. Oktober um 18 Uhr zusammen mit der Deutsch-Japanischen Gesellschaft seine Ausstellung Road to Japan mit einer Vernissage. 

Über seine Ausstellung sagt Christmann: "Die alte japanische Kunst und Kultur, besonders die Gärten, begeistern mich seit vielen Jahrzehnten. Als ich zum ersten Mal Japan besuchte, wurden meine Erwartungen übertroffen. Sicherlich ist Japan die Projektionsfolie für Wünsche und Träume. Ich bin mir sicher, dass diese Liebe anhalten wird."

Die Wahl des CITEC-Gebäudes als Ausstellungsort ist nicht zufällig: der Cluster pflegt seit 10 Jahren eine enge Kooperation mit der Universität Osaka in Japan. Als im letzten Jahr die Deutsch-Japanische Gesellschaft (DJG) den japanischen Botschafter Takeshi Nakane nach Bielefeld einlud, stand ebenfalls ein Besuch des CITEC auf dem Programm.

Im Rahmen der Vernissage verleiht die Deutsch-Japanische-Gesellschaft den Hajime-Hoshi-Preis an Kenichi Narioka aus der Gruppe Cognitive Robotics and Learning von Jochen Steil. Der Preis wird von der DJG  und der Universität Bielefeld für japanische Studierende gestiftet, die sich durch besonders gute Leistungen und ihr Engagement für ein gutes Miteinander auszeichnen.

Die Ausstellung läuft bis zum 18. Dezember und kann wochentags von 8 Uhr bis 19.30 Uhr besucht werden.