D: Gedächtnis und Lernen

Gedächtnis und Lernen - LogoWelche Gedächtnisstrukturen erlauben Allgemeingültigkeit, Flexibilität und Skalierbarkeit, um autonomen, intelligenten Systemen die Möglichkeit zu geben, Wissen über Situationen zu lernen, zu speichern und abzurufen sowie ihre Fertigkeiten zu verbessern?

Gedächtnis vereint Wahrnehmung mit Erfahrung und liefert kognitiven Prozessen die Grundlage für intelligente Handlungen. Technische Implementierungen von Gedächtnis stehen jedoch immer noch vor den grundsätzlichen Problemen, die notwendigen Strukturen abzubilden. Zusätzlich stellt sich die Frage, wie und mit welchen Lernstrategien ein autonomes intelligentes System mentale Fähigkeiten entwickeln kann, um spezifische Probleme zu lösen, die zum Zeitpunkt der Gedächtniskonzeption nicht vorhersehbar waren?

Die Funktionsweise des parallel modular arbeitenden biologischen Gedächtnissystems wird auf seine Komponenten und seine Zeitdynamik der Verarbeitung hin untersucht, um die für eine technische Realisierung biologischer Gedächtsnisfunktionen erforderlichen Komponenten zu identifizieren. Die Erkenntnis, dass auch Handlungsgedächtnisse kognitiv eingebettet sind, ist die Grundlage zur kontinuierlichen Modifikation von langfristigen mentalen Repräsentationen durch aktuelle Erfahrungen des Arbeitsgedächtnisses. Dies wird es in Zukunft ermöglichen, Handlungen zielgerichtet zu generieren und zwar auf der Grundlage eines multimodalen und kontinuierlich erfolgenden Situationsverständnisses.

Dazu werden im CITEC Methoden untersucht und die Verbindungen zwischen Begriffs- und Wahrnehmungsentitäten werden auf der Grundlage multimoden ,Anchorings' etabliert und beständig aufrecht erhalten. Als einen neuen Ansatz des Lernens in technischen Systemen, werden unter anderem Kommunikationsprinzipien von Eltern-Kind Interaktion untersucht und nachgebildet. Dieser umfassende Ansatz verspricht eine neue Qualität der Lernfähigkeit technischer Systeme, die sich individuell auf die spezifischen Lebensumstände ihrer menschlichen Partner einstellt.

 

 

Forschungsfelder

  • Das Gehirn und seine Architektur
  • Aktives Erinnerungsvermögen
  • Lehren und Lernen

Forschungskoordinatoren