Pepper – sozialer Roboter lernt, seine Umgebung zu deuten

Menschenähnlicher Roboter als Interaktionspartner und Assistent

Motivation
Die Mitglieder des Exzellenzclusters CITEC forschen zur Mensch-Roboter-Interaktion auf verschiedenen Plattformen. Pepper wird eingesetzt, um soziales Interagieren und das Erlernen von Bewegungsmustern zu untersuchen.

Ziel
Der humanoide Roboter Pepper soll mit Menschen so natürlich und intuitiv wie möglich interagieren können. Daher arbeiten die Forschenden am CITEC daran, dass Pepper seine Umgebung zuverlässig erkennt und aufmerksam die Reaktionen der Menschen wahrnimmt. Insbesondere interessieren sich die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für die Schnittstelle zwischen Mensch und Roboter. Als zusätzliches Feature können auch Menschen mit Hilfe einer Augmented-Reality-Brille die Welt so sehen, wie Pepper sie wahrnimmt.

Pepper
Pepper ist ein 1,2 Meter großer Roboter, der von SoftBank Robotics entwickelt und vertrieben wird. Er ist mit einem Tablet-Computer als Eingabeschnittstelle sowie verschiedenen Sensoren ausgestattet. Außerdem verfügt er über eine 3D- und zwei HD-Kameras, zwei Ultrasound-Mikrofone und Lautsprecher, sechs Lasersensoren und vier Richtmikrophone in seinem Kopf. Drei omnidirektionale Räder erlauben ihm, sich frei zu bewegen und sich um 360 Grad zu drehen.

Die CITEC-Wissenschaftlerinnen und -Wissenschaftler nutzen diese Hardware zusammen mit Grundkomponenten des Herstellers SoftBank und entwickeln daran neue Fähigkeiten. Beispielsweise soll Pepper lernen, einen Ball zu werfen und als Museumsführer, mit dem Verhalten der Gäste umzugehen. Diese neu entwickelten Fähigkeiten sollen langfristig auf verschiedenen Roboterplattformen verfügbar gemacht werden.

Um die Fähigkeiten von Pepper unter realitätsnahen und vergleichbaren Bedingungen zu testen, nimmt das CITEC-Team an den Weltmeisterschaften in der RoboCup@Home-Liga teil. Nach einem ersten Auftritt im Jahr 2017 misst sich der humanoide Roboter Pepper auch 2018 mit internationaler Konkurrenz in den Forschungsfeldern Spracherkennung, Navigation, Personen- und Objekterkennung in Montreal, Kanada.

Beteiligt
Zentrallabor, Exzellenzcluster Kognitive Interaktionstechnologie (CITEC)
Forschungsgruppe Cognitive Systems Engineering
Forschungsgruppe Angewandte Informatik

Ansprechpartner

Dr.-Ing. Sven Wachsmuth
Universität Bielefeld
Exzellenzcluster Kognitive Interaktionstechnologie (CITEC)
Telefon: 0521 106-2937
Email: swachsmu@techfak.uni-bielefeld.de